Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Anzeigen:
PatForce

Girokonto Vergleich kostenlos

HaftpflichtversicherungVergleich.info

Ein Projekt von:
Dr. Martin Meggle-Freund

patentrecht:verwendung_von_menschlichen_embryonen_zu_industriellen_oder_kommerziellen_zwecken

finanzcheck24.de

Verwendung von menschlichen Embryonen zu industriellen oder kommerziellen Zwecken

§ 2 (2) Nr. 3 PatG

Insbesondere werden Patente nicht erteilt für die Verwendung von menschlichen Embryonen zu industriellen oder kommerziellen Zwecken;

Bei der Anwendung der Nummern 1 bis 3 sind die entsprechenden Vorschriften des Embryonenschutzgesetzes maßgeblich.

§ 2 (1) PatG → Patentierungsverbot für sittenwidrige Erfindungen

§ 2 (2) Nr. 1 PatG → Klonen von menschlichen Lebewesen
§ 2 (2) Nr. 2 PatG → Veränderung der genetischen Identität der Keimbahn des menschlichen Lebewesens
§ 2 (2) Nr. 4 PatG → Veränderung der genetischen Identität von Tieren

Der EuGH hat mit Urteil vom 18. Oktober 2011 (C-34/10 – Brüstle/Greenpeace) unter anderem entschieden, dass jede menschliche Eizelle vom Stadium ihrer Befruchtung an ein „menschlicher Embryo“ im Sinne der Richtlinie ist, dass der Patentierungsausschluss sich auch auf die Verwendung von menschlichen Embryonen zu Zwecken der wissenschaftlichen Forschung bezieht und dass eine Erfindung nach Art. 6 der Richtlinie auch dann von der Patentierung ausgeschlossen ist, wenn in der Beschreibung der beanspruchten technischen Lehre die Verwendung menschlicher Embryonen nicht erwähnt ist, die technische Lehre, die Gegenstand des Patentantrags ist, aber die vorhergehende Zerstörung menschlicher Embryonen oder deren Verwendung als Ausgangsmaterial erfordert.1)

Den Einsatz von menschlichen embryonalen Stammzellen als solchen hat der Bundesgerichtshof nicht als Verwendung von Embryonen im Sinne der Richtlinie qualifiziert. Stammzellen weisen nicht die Fähigkeit auf, den Prozess der Entwicklung eines Menschen in Gang zu setzen. Dass sie unter Umständen durch Kombination mit bestimmten anderen Zellen in einen Zustand versetzt werden können, in dem sie über die genannte Fähigkeit verfügen, reicht nicht aus, um sie schon vor einer solchen Behandlung als Embryonen ansehen zu können.2)

siehe auch

§§ 1 bis 25 PatG → Das Patent
PatG → Patentgesetz

1) , 2)
BGH, Mitteilung der Pressestelle Nr. 198/2012 vom 27. November 2012
patentrecht/verwendung_von_menschlichen_embryonen_zu_industriellen_oder_kommerziellen_zwecken.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/24 14:10 (Externe Bearbeitung)