Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


markenrecht:gm:zulaessigkeit_der_klage_beim_gerichtshof

finanzcheck24.de

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

markenrecht:gm:zulaessigkeit_der_klage_beim_gerichtshof [2017/01/24 14:10] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Zulässigkeit der Klage beim Gerichtshof ======
  
 +<note>
 +**Artikel 63 (2) GVO**
 +
 +Die Klage ist zulässig wegen Unzuständigkeit, Verletzung wesentlicher Formvorschriften, Verletzung des Vertrages, dieser Verordnung oder einer bei ihrer Durchführung anzuwendenden Rechtsnorm oder wegen Ermessensmißbrauchs.
 +</note>
 +
 +Aus dieser Bestimmung ergibt sich insbesondere, dass das Gericht die mit der Klage angefochtene Entscheidung nur aufheben oder abändern kann, wenn zum Zeitpunkt ihres Erlasses einer dieser Gründe für ihre Aufhebung oder Abänderung vorlag. Dagegen kann das Gericht die Entscheidung nicht aus Gründen aufheben oder abändern, die erst nach ihrem Erlass eingetreten sind.((EuGH, Urteil v. 13. März 2007 - C-29/05 P; m.w.N.)) 
 +
 +Aus dieser Bestimmung ergibt sich weiter, dass von den Beteiligten vor den Instanzen des HABM nicht geltend gemachte Tatsachen, wie das Gericht in ständiger Rechtsprechung zutreffend entschieden hat, im Stadium der Klage vor dem Gericht nicht mehr angeführt werden können.((EuGH, Urteil v. 13. März 2007 - C-29/05 P; m.w.N.))
 +
 +-> [[Verspätetes Vorbringen vor dem Gerichtshof]] 
 +
 +==== Parteifähigkeit ====
 +
 +<note>
 +**Artikel 63 (4) GVO**
 +
 +Die Klage steht den an dem Verfahren vor der Beschwerdekammer Beteiligten zu, soweit sie durch die Entscheidung beschwert sind.
 +</note>
 +
 +===== siehe auch =====
 +
 +  * [[Klage beim Gerichtshof]]
markenrecht/gm/zulaessigkeit_der_klage_beim_gerichtshof.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/24 14:10 (Externe Bearbeitung)