Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ep:aequivalente_benutzung_eines_europaeischen_patents

finanzcheck24.de

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

ep:aequivalente_benutzung_eines_europaeischen_patents [2017/01/24 14:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Äquivalente Benutzung eines europäischen Patents ======
  
 +Damit eine vom [[Patentecht:Wortsinn|Wortsinn des Patentanspruchs]] abweichende Ausführung in dessen [[Schutzbereich]] fällt, muss regelmäßig dreierlei erfüllt sein: 
 +
 +Die Ausführung muss erstens das der Erfindung zugrunde liegende Problem mit (zwar abgewandelten, aber) objektiv gleichwirkenden Mitteln lösen [-> [[Patentrecht:Gleichwirkung der abgewandelten Mittel|Gleichwirkung]]]. 
 +
 +Zweitens müssen seine Fachkenntnisse den Fachmann befähigen, die abgewandelte Ausführung mit ihren abweichenden Mitteln als gleichwirkend aufzufinden [-> [[Patentrecht:Auffindbarkeit der abgewandelten Mittel|Auffindbarkeit]]].  
 +
 +
 +Die Überlegungen, die der Fachmann hierzu anstellen muss, müssen schließlich drittens am Sinngehalt der im Patentanspruch unter Schutz gestellten Lehre orientiert sein [-> [[Patentrecht:Gleichwertigkeit der abgewandelten Mittel|Orientierung am Patentanspruch]]].  
 +
 +Sind die Voraussetzungen der Gleichwirkung, der Auffindbarkeit und der Orientierung am Patentanspruch erfüllt, ist die abweichende Ausführung mit ihren abgewandelten Mitteln aus fachmännischer Sicht als der wortsinngemäßen Lösung gleichwertige (äquivalente) Lösung in Betracht zu ziehen und damit nach dem Gebot des Artikels 2 des Protokolls über die Auslegung des Art. 69 EPÜ bei der Bestimmung des [[Schutzbereich|Schutzbereichs]] des Patents zu berücksichtigen((BGH, Urteil vom 14. Dezember 2010 - X ZR 193/03 - Crimpwerkzeug IV; m.V.a. BGH, Urteile vom 12. März 2002 - X ZR 168/00, BGHZ 150, 149, 154 - Schneidmesser I, und vom 17. April 2007 - X ZR 1/05, GRUR 2007, 58 Rn. 24 - Pumpeinrichtung))
 +
 +Der Schutzbereich des Patents wird auf diese Weise nach Maßgabe dessen bestimmt, was der Fachmann auf der Grundlage der erfindungsgemäßen Lehre als äquivalent zu erkennen vermag, und damit an dem Gebot des Art. 1 des [[Auslegungsprotokoll|Auslegungsprotokolls]] ausgerichtet, bei der Bestimmung des Schutzbereichs einen angemessenen Schutz für den Patentinhaber mit ausreichender Rechtssicherheit für Dritte zu verbinden.((BGH, Urteil vom 14. Dezember 2010 - X ZR 193/03 - Crimpwerkzeug IV; m.V.a Laddie, IIC 2009, 3))
 +
 +
 +
 +===== siehe auch =====
 +
 +  * [[Patentrecht:Äquivalente Benutzung]] (PatG)
ep/aequivalente_benutzung_eines_europaeischen_patents.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/24 14:08 (Externe Bearbeitung)