Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Anzeigen:
PatForce

Girokonto Vergleich kostenlos

HaftpflichtversicherungVergleich.info

Stellenanzeigen:

MFG Stellenanzeigen

Ein Projekt von:
Dr. Martin Meggle-Freund

verfahrensrecht:oertliche_zustaendigkeit

finanzcheck24.de www.kredite.info

Örtliche Zuständigkeit

§ 35 ZPO

Unter mehreren zuständigen Gerichten hat der Kläger die Wahl.

Gemäß § 35 ZPO hat der Kläger die Wahl unter mehreren zuständigen Gerichten, ohne dass das Gesetz das Wahlrecht an weitere Voraussetzungen knüpft. Die Wahlfreiheit besteht deshalb bis zur Grenze des Rechtsmissbrauchs im Einzelfall unabhängig davon, welcher Gerichtsstand die geringsten Kosten für den Gegner verursachen würde.1)

Auch die örtliche Zuständigkeit ist eine Prozessvoraussetzung, die in jeder Lage des Verfahrens von Amts wegen zu prüfen ist. § 513 II ZPO stellt allerdings für die Berufungsinstanz insofern eine Ausnahme dar, als die Präklusion ausgeschlossen ist, wenn das erstinstanzliche Gericht die Zuständigkeit zu Unrecht angenommen hat.

Zu unterscheiden sind der allgemeine Gerichtsstand, der sich nach dem Beklagten richtet, sowie besondere Gerichtsstände für Klagen mit bestimmten Streitgegenständen.

Neben dem

gibt es verschiedene besondere Gerichtsstände:

Die fehlende örtliche Zuständigkeit kann geheilt werden durch

  1. Gerichtsstandsvereinbarung (Prorogation) (§ 38 ZPO)
  2. Rügelose Verhandlung (§ 39 ZPO)

Zu 2.: Rügelose Verhandlung nach § 39 ZPO meint die Stellung eines Antrags auf Klageabweisung, ohne dass deutlich gemacht wird, d. h. zu Protokoll erklärt wird, dass die Klageabweisung wegen Unzuständigkeit des Gerichts beantragt wird.

Bei mehreren nicht ausschließlichen Zuständigkeiten hat der Kläger nach § 35 ZPO die Wahl. Die Ausübung der Wahl erfolgt durch Erhebung der Klage.

Bei fehlender örtlicher Zuständigkeit verweist das unzuständige Gericht nach § 281 ZPO auf Antrag des Klägers.

Im internationalen deutschen Zivilprozessrecht (IZPR) folgt die internationale Zuständigkeit der örtlichen Zuständigkeit.

siehe auch

1) BGH, Beschl. v. 12. September 2013 - I ZB 40/13; m.V.a. MünchKomm.ZPO/Patzina aaO § 35 Rn. 3; Zöller/Vollkommer, ZPO, 30. Aufl., § 35 Rn. 4; Stein/Jonas/Roth, ZPO, 22. Aufl., § 35 Rn. 5; Hüßtege in Thomas/Putzo, ZPO, 34. Aufl., § 35 Rn. 1; Musielak/Heinrich, ZPO, 10. Aufl., § 35 Rn. 4
[A
verfahrensrecht/oertliche_zustaendigkeit.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/24 14:11 (Externe Bearbeitung)